Streifenbarschangeln im Long Island Sound

Artikel geschrieben von Matthew Borovy . Erfahren Sie unten mehr über den Autor / Lesezeit des Artikels: 6 Minuten

Streifenbarsche sind aufgrund ihrer Größe, Aggressivität und puren Kraft eine der gefragtesten Arten im mittleren Nordatlantik. Diese Faktoren machen sie zu einem unglaublichen Fisch, den man sowohl mit der Fliege als auch mit leichtem Gerät fangen kann. In den letzten Jahren haben sie es schnell ganz oben auf meine Liste der Lieblingsarten geschafft, die ich verfolgen möchte. Es gibt zahlreiche Orte und Taktiken, um Streifenbarsche zu fangen, da sie im gesamten Nordosten weit verbreitet sind und sowohl von der Küste als auch von einem Boot aus an der Küste gefangen werden können. Obwohl Streifenbarsche in den vergangenen Jahren bereits überfischt und schlecht bewirtschaftet wurden, gelang im Jahr 2022 mit dem Entwurf des Änderungsantrags 7 zum zwischenstaatlichen Fischereimanagementplan für Atlantik-Streifenbarsche ein Durchbruch. Die Verabschiedung von Änderungsantrag 7 verleiht der Zukunft dieser Art positive Impulse und wird sich hauptsächlich mit der Wiederherstellung gesunder Laichfischbestände und der Begrenzung der Fischsterblichkeit durch Freizeitangler befassen.

Überblick über den Long Island Sound

Den ganzen Sommer über hatte ich das Glück, Streifenbarsche im Long Island Sound zu verfolgen und hatte einige erfolgreiche Ausflüge. Als gebürtiger Connecticut-Amerikaner habe ich das Glück, ein paar Mal im Jahr nach CT reisen zu können und mit Freunden, die in der Nähe der Küste des Sound wohnen, ins Salzwasser zu gehen. Das Fangen von Streifenbarschen in diesem Gebiet während des Sommers ist einzigartig, da die Fische, die sich im Winter in den zahlreichen Flüssen dieses Gebiets zurückgehalten haben, zum Sund zurückkehren und sich mit den Wanderfischen aus der Chesapeake Bay, der Delaware Bay usw. vermischen Raritan Bay arbeitet sich entlang der Küste. Die Fische, die im Winter in den vielen Flüssen im Long Island Sound zurückbleiben, sind normalerweise Schwärme, aber es gibt auch einige schöne Fische mit einer Länge von über 30 Zoll, die dort zurückbleiben. Da diese beiden Fischgruppen im Sund zusammenlaufen, kann es zu sehr aufregenden Tagen auf dem Wasser kommen.

Streifenbarsch lokalisieren

Bei der Jagd auf Streifenbarsche liegen die Schwerpunkte auf Felsfeldern, Flussmündungen, Ebenen und tieferem Wasser. Dies sind wichtige Lebensräume, in denen die meiste Zeit Fische leben, obwohl die eigentliche treibende Kraft hinter den meisten Beweggründen der Barsche die Wanderung der Köderfische ist. Der Versuch, Köderfische aufzuspüren, kann äußerst schwierig sein, und manchmal geht es einfach darum, einen Vogelschwarm zu finden, der in einem Gebiet arbeitet, und zu hoffen, dass der Köder von einem darunter liegenden Barschschwarm an die Oberfläche gedrückt wird. Dieses Szenario erlebten wir diesen Sommer einige Male, bevor die Fische sehr zahlreich waren und noch etwas mehr Aufwand beim Auffinden erforderlich war. Nachdem wir einige bekannte Halteplätze ohne viele Lebenszeichen überprüft hatten, mussten wir uns hinaus in den Sund wagen, um nach Fischaktivität zu suchen. Nachdem wir ein paar Meilen gereist waren, konnten wir einen großen Schwarm Vögel beobachten, die an der Oberfläche Köder fingen. Als wir näher kamen, konnten wir unter ihnen Furunkel sehen, und es waren blitzende Bässe zu hören. Wenn Sie noch nie einen Streifenbarschschwarm gesehen oder gehört haben, der auf einer Köderschote herumjagt, sieht es aus wie kochendes Wasser mit ständig lauten Knallgeräuschen. Der Anblick eines Blitzangriffs kann dazu führen, dass die Leute den Verstand verlieren. Daher kann es sich wirklich auszahlen, einen kühlen Kopf zu bewahren und mit einem Plan an den Blitzangriff heranzugehen. Sie möchten nicht mitten ins Wasser schießen und die Fische sich auf Sie verteilen oder in die Wassersäule sinken. Wenn aktive Blitzangriffe stattfinden, bewegen sich normalerweise die Köderkapsel und der Streifenfischschwarm. Sie möchten versuchen, die Richtung abzuschätzen, in die sie sich bewegen, und das Boot so positionieren, dass Sie den Wurf auf sie auswerfen können, wenn sie sich dem Boot nähern. Wenn das Pod groß genug ist, müssen Sie sich nicht so viele Gedanken über die Richtung machen, in die es geht, sondern müssen sich lieber am Rand des Blitzes positionieren, ohne den Feed zu unterbrechen.

Striper-Blitze im Flug

Wenn Striper an der Oberfläche auf Köderjagd gehen, nähere ich mich ihnen gerne mit einer Intermediate-Fliegenschnur gepaart mit einer 8-10-Gewichtsschnur. Rute und eine leicht beschwerte oder schwerelose Fliege wie ein Betrüger. Die Zwischenfliegenschnur zieht Ihre Fliege gerade so weit nach unten, dass sie sich direkt unter der Oberfläche in der Angriffszone des Fisches befindet. Der oben abgebildete Fisch wurde mitten in einem Blitzflug mit unserer gestreiften Bass-Intermediate-Fliegenschnur und einem Chartreuse/weißen Täuscher gefangen. Beim Wurf in den Blitz zögere ich gerne ein wenig, bevor ich mit dem Einholen beginne. Dadurch kann Ihr Hosenschlitz ein wenig nach unten gehen, und dann beginne ich mit ein paar kurzen, scharfen Streifen, gefolgt von einem langen Zug und einer Pause. Ich finde, dass Striper in bestimmten Situationen wie diesem wirklich gerne in der Pause essen, besonders nach einem schönen langen Strip. Es gibt keinen „richtigen Weg“ zum Abrufen, daher ist es immer klug, es zu verwechseln.

Konventionelle Küstenaufbauten

Am liebsten ziele ich mit der Spinnrute auf blitzende Streifenfische im Oberwasser. Abhängig von der Größe des Köders, von dem sie sich ernähren, gibt es verschiedene Größen und Stile von Oberwasserködern, die Sie verwenden sollten. An diesem besonderen Tag waren die Streifenbarsche auf einem kleineren Köder, höchstwahrscheinlich Erdnussbunker oder Silberfische. Um diesen kleineren Köder nachzuahmen, verwende ich gerne einen kleineren Walk-the-Dog-Köder wie den Tactical Anglers Crossover Stalker, und er wurde so lange, wie der Blitz dauerte, bei jedem Wurf in die Luft gesprengt. Der oben abgebildete gesunde 32-Zoll-Schüler wurde mit diesem Köder in der Farbe Silver Bullet gelandet. Obwohl Striper mit kleineren Ködern auch mit größeren Ködern gefangen werden können, ist es immer eine gute Idee, die Größe der von ihnen gefressenen Köder anzupassen. Dies ist besonders wichtig, wenn sie im Frühherbst auf Regenköder losgehen und es nahezu unmöglich wird, sie mit übergroßen Ködern zu erreichen. Wenn sie auf größere Köder wie Bunkerköder für Erwachsene angeln, ist es schwer, einen Köder wie einen Doc zu schlagen, und er lockt einige der wildesten Fresser an, die Sie bei diesen Fischen sehen werden. Um durchschnittlich große Top-Water-Köder zu werfen, verwende ich eine 7'6 Zoll Medium Heavy Inshore-Rute mit 20–30 Pfund Blue Master Braid und eine 20–25 Pfund schwere Rute. Vorfach aus Fluorkohlenstoff . Um große Köder wie den Doc zu werfen, sollten Sie eine Mag Heavy-Rute mit 30–40 lb werfen . Master Braid , die sowohl dem Gewicht beim Werfen großer Köder als auch dem Gewicht der großen Fische, die mit dem Werfen einhergehen, standhält diese Art von Ködern.

Obwohl Striper Blitzes äußerst aufregend und wohl eine der besten Möglichkeiten sind, diese Fische zu fangen, halten sie nicht immer lange oder kommen überhaupt nicht vor. Die meisten Blitzangriffe, die wir dieses Jahr erlebten, ereigneten sich gleich am Morgen, gleich bei Sonnenaufgang, und dauerten nur zwischen einer halben und einer Stunde. Sobald der Blitz vorbei ist, bedeutet das nicht unbedingt, dass die Fische verschwunden sind, aber der Köder hat sich möglicherweise verstreut und ist schwerer zu lokalisieren. Dies ist ein guter Zeitpunkt, um Fliegen mit einer sinkenden Schnur blind zu werfen, und es kann zu ein paar zusätzlichen Fischen wie dem untenstehenden führen, der in 80 Fuß Wassertiefe gefangen wurde und wahrscheinlich in einer Tiefe von etwa 20 Fuß mit unserer Fliegenschnur „Striped Bass Sink 8“ angelt .

Streifenbarsche sind eine der größten Fangarten im Nordatlantik und insbesondere im Long Island Sound. Ich fordere jeden auf, irgendwann in seinem Leben rauszugehen und diese widerstandsfähigen Fische zu erleben. Wie ich bereits erwähnt habe, habe ich das Glück, Streifenbarsche von einem Boot aus fangen zu dürfen, aber Streifenbarsche lassen sich auch problemlos vom Ufer aus fangen, und ich habe viele erfolgreiche Ausflüge mit Blindwürfen vom Ufer aus unternommen. In vielerlei Hinsicht kann das Angeln vom Ufer aus besser sein als das Angeln vom Boot aus, da der Köder in der „Wäsche“ bleiben kann. In diesem Szenario ist es unmöglich, mit einem Boot in die Wellenbrüche vorzudringen, um sie anzuvisieren, sodass das Angeln vom Ufer aus die einzige Option ist. Long Island Sound ist nur ein Beispiel dafür, wo Sie im Nordosten auf Streifenbarsche zielen können. Diese Fische kommen den ganzen Sommer über von Süd-Maine, Cape Cod, Rhode Island und Montauk bis zur Küste von New Jersey vor. Wenn Sie vorhaben, sich auf den Weg zu machen, wenden Sie sich an Ihren örtlichen Angelladen und versuchen Sie herauszufinden, wann der beste Zeitpunkt ist, Streifenbarsche in Ihrer Gegend zu fangen. Denken Sie wie immer daran, mit diesen Fischen richtig umzugehen, und wir empfehlen nachdrücklich Fang- und Freilassungspraktiken, damit wir noch viele Jahrzehnte lang Freude an diesen Fischen haben können.

Über den Autor

Matt Borovy ist Vollzeitangestellter von Cortland Line, süchtig nach Salzwasser-Fliegenfischen und stammt aus Connecticut. Er begann im Alter von 15 Jahren mit dem Fliegenfischen im Süßwasser und wechselte schließlich zum Salzwasser-Fliegenfischen auf Streifenbarsch und Weißen Weißen Thun im Nordosten. Mittlerweile lebt er in Syracuse, NY, und verbringt die meiste Zeit damit, die vielen Süßwasserseen und Flüsse in der Gegend zu erkunden, während er weiterhin regelmäßig Ausflüge zum Salzwasser unternimmt.

In diesem Artikel erwähnte Produkte:
Gestreifte Bass-Intermediate-Fliegenschnur
Gestreifte Bass Sink 8 Fliegenschnur
Vorfachmaterial aus Fluorkohlenstoff
Meistergeflecht
Tips / Tactics / Set Ups

← Älterer Post Neuerer Post →

Artikel

RSS

Tags

Relentlessly Determined - Fly Fishing for Giant Tarpon

Article Written by Ellie Reeves. Learn More About the author below / Article Read Time: 4 Minutes Realistically, there was only ever going to be one...

Q&A with MLF Pro Fred Roumbanis

Fred “Boom Boom” Roumbanis is a Major League Fishing Professional Tournament Angler originally from California that now resides in Arkansas. He has racked up some...