Katzensportfischen – Deep Dropping und Schwertfischen an der Golfküste von Texas

Artikel geschrieben von Captain John Hughes und Blake Buell . Erfahren Sie unten mehr über die Autoren / Lesezeit des Artikels: 5 Minuten

Deep Dropping ist eine effektive Technik zum Fischen in tiefen Meeresgewässern, typischerweise über 200 Fuß. Bei dieser Technik werden beschwerte Rigs verwendet, um Köder auf den Meeresgrund zu befördern, wo einige begehrte Arten leben. Wir haben beim Tieftauchen entlang der texanischen Golfküste alle Arten von Fisch gefangen. Im Allgemeinen sehen wir viele Goldkachelbarsche, Fassfische, Gelbkanten-Zackenbarsche und Warschauer Zackenbarsche, gelegentlich tauchen aber auch etwas Einzigartiges auf, wie z. Ich genieße das Tempo dieser Art des Angelns wirklich, da es ziemlich entspannt ist und man das Potenzial hat, viele leckere Fische zu fangen. Deep Dropping bringt auch das kleine Kind in dir zum Vorschein, weil du nie weißt, was du aus der Tiefe hervorbringen wirst. 

Das Schwertfischen am Tag ist ein völlig anderes Erlebnis als das Tieftauchen. Bei dieser Art des Angelns muss man oft stundenlang auf die Chance auf den Ruhm warten. Wir haben in den letzten zwei Jahren über 200 Schwerter gefangen und mindestens 50 wieder freigelassen. Die meisten Schwerter wiegen etwa 80–150 Pfund, aber wir haben mehrere über 200 Pfund mit nach Hause gebracht, und das größte in diesem Jahr wog 240 Pfund. Wir haben im Laufe der Jahre die verschiedensten Bisse und Kämpfe gesehen und es wird nie langweilig. Wir haben viel gelernt, seit wir begonnen haben, auf diese Fische zu zielen, und wir lernen immer mehr und entwickeln neue Techniken.


Deep-Drop-Setups

Beim Deep Dropping verwenden wir gerne kleine elektrische Rollen wie die Daiwa Seaborg 1200mj, bespult mit weißem 65 lb Cortland Masterbraid auf einer Check n Bottom Deep Drop-Rute. Wir lassen 3–5 Haken tiefe Drop-Rigs mit einem 2–4 Pfund schweren Bleigewicht an der Unterseite und einem kleinen Stroboskoplicht an der Oberseite fallen. Der Köder der Wahl ist normalerweise Tintenfisch, Meeräsche oder geschnittener Köder wie Bonita oder Barrakuda. Ich suche gerne nach Strukturen in einer Tiefe von 500 bis 1200 Fuß Wasser. Bevor ich mit dem Ablegen beginne, fahre ich normalerweise ein wenig umher und suche die Gegend nach den besten Markierungen ab, auf denen ich absteigen kann. Überall dort, wo es gute Markierungen auf dem Grund in 500–900 Fuß Wassertiefe gibt, ist es wahrscheinlich, Gelbkanten-Zackenbarsche und Fassfische zu fangen. Beim Angeln auf Golden Tilefish fische ich gerne im Schlamm am Rande großer Felsen, normalerweise in einer Tiefe von 900 bis 1200 Fuß, aber gelegentlich kann man sie auch in flacherem Wasser finden. Ein guter Tipp beim Kachelangeln besteht darin, ein zusätzliches kleines Gewicht oben an der Montage zu befestigen, um die Montage der Montage auf dem Grund zu erleichtern. Normalerweise markieren wir Kachelfische nicht auf dem Sonar, aber es scheint immer einen einigermaßen lebenden Grund zu geben. Beim Angeln achten wir darauf, die Montage immer wieder auf den Grund fallen zu lassen, damit sie so viel Zeit wie möglich im Schlamm verbringt. Wir achten genau auf die Rutenspitze, um den Biss zu erkennen und stellen sicher, dass wir mit dem Gashebel an der Elektrorolle schnell sind, um den Haken zu setzen.


Schwertfischen

Beim Schwertfischen am Tag geht es insgesamt um eine andere Strategie. Die Verwendung kleiner elektrischer Rollen wird hier nicht ausreichen, daher sind die einzigen Optionen die größeren Modelle wie eine LP, eine Hooker Electric oder eine Handkurbel auf einer herkömmlichen Rolle. Wir verwenden eine Kombination aus einer abnehmbaren Hooker Electric 50 W und einer herkömmlichen Talica 50 an einer Check n Bottom Daytime-Schwertrute. Beide Rollen sind mit 65 Pfund schwerem Cortland Master Braid bespult und haben eine Schnurlänge von weit über 1000 Yards. Normalerweise stellen wir den Widerstand auf etwa 16–20 Pfund ein, je nachdem, wie schwer das Gewicht ist, mit dem wir fischen. Am Ende der Leine befestigen wir ein 250 lb 75 Fuß langes, aufziehbares Schwert-Angelvorfach. An der Spitze des Vorfachs, etwa 5 Fuß von der Verbindung zum Geflecht entfernt, befindet sich eine Wachsschlaufe, an der Sie Ihr Hauptschnurgewicht befestigen. Dieses Gewicht beträgt normalerweise 2–5 Pfund, je nach Strömung, und es sind 3 Fuß 100-Pfund-Mono mit einem langen Leinenclip am Ende daran befestigt. Entlang des Windvorfachs befestigen wir alle 25 Fuß zwei Stroboskoplichter mit Gummibändern. Am Ende des Vorfachs befestigen wir einen 500-Pfund-Kugellagerwirbel auf einer Seite und befestigen unser Vorfach mit unserem Köder auf der anderen Seite. Der Köder der Wahl ist hier ein Tintenfisch oder ein Bauchstreifen von einem Dorado oder Wahoo. Diese Köder sind fest vernäht, um sie robust zu machen, damit sie den Sturz auf den Grund und mehrere Schläge mit einem Schwertfischschnabel überstehen. Wenn wir den Köder auf den Grund schicken, verwenden wir ein Opfergewicht, das wir mit leichtem Monodraht oder Zaundraht Nr. 17 am Haken des Köders befestigen, damit es abbricht, wenn es auf den Boden trifft. Das kann schwierig sein, aber Übung macht den Meister.


Schwertfischen tagsüber

Bei der Jagd auf Schwertfisch am Tag fischen wir gerne in der Nähe von Rissen, am Rand großer Felsen oder an großen Abhängen in einer Wassertiefe von etwa 1500 bis 1700 Fuß. Die Idee dabei ist, den Köder in einer Höhe von 100 bis 250 Fuß über dem Boden in der Nähe der Schicht aus verstreutem Köder zu halten. Normalerweise machen wir Drifts von 0,5 bis 1 Meile. lang oder ungefähr eine Stunde am Stück. Wenn der Köder unten ist, überwachen wir die Rutenspitze genau auf die geringste Unregelmäßigkeit. Bei jeder Unregelmäßigkeit könnte es sich um einen Schwertfisch handeln, der mit seinem Schnabel auf den Köder schlägt. Wenn Sie konzentriert bleiben und immer auf die Rutenspitze achten, erhöhen sich Ihre Chancen erheblich. Wenn wir einen Biss sehen, rollen wir ihn 10–15 Mal ein, um den Fisch zu necken. Wir machen das zwei- bis dreimal, bevor wir den Köder etwa 12 Meter zurückwerfen, um den Fisch zu füttern. Wenn er den Köder annimmt, treiben wir den Haken mit voller Kraft in den Fisch und greifen dann schnell wieder zu, um zuzuschlagen und mit dem Kampf gegen den Fisch zu beginnen. Normalerweise sind sie ziemlich fügsam, bis sie sich dem Boot nähern und dann mit dem Springen beginnen oder zurück nach unten rennen können. Diese Fische haben ein extrem weiches Maul, sodass Sie nicht versuchen sollten, den Fisch hineinzuzwängen. Sie sollten es einfach ruhig angehen lassen und ihn ermüden lassen, damit Sie nicht am Haken ziehen. Wenn Sie den Wind am Vorfach bemerken, sollten Sie es näher an das Vorfach heranführen, damit Sie das Gewicht der Hauptleine abnehmen können. Wenn Sie schließlich zu den Stroboskoplichtern gelangen, rollen Sie einfach durch sie hindurch, lassen die Gummibänder platzen und lassen sie im Wind nach unten gleiten. Sobald der Fisch nahe genug an der Gaffel oder Harpune ist, möchten Sie den Schuss ausführen. Es ist wichtig, es langsam und nicht überstürzt anzugehen; Wenn sich jedoch die Gelegenheit bietet, müssen Sie sie nutzen, denn diese Fische haben viel Ausdauer und können sehr lange kämpfen. Sobald Sie die Fische gefangen haben, seien Sie sehr vorsichtig, denn sie können ziemlich wild sein, ganz zu schweigen von der 3-Fuß-Waffe, die sie vorne im Gesicht haben. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihren Fisch ausbluten und einfrieren, sodass er für die Rückfahrt gut vorbereitet ist. Eine Sache, die ich erwähnen möchte, ist, dass die zulässige Größe von der Spitze des Unterkiefers bis zur Gabelung des Schwanzes zwar 47 Zoll beträgt, ein kaum legaler Fisch jedoch etwa ein Jahr alt ist. Es ist wichtig zu beachten, dass Schwertfische so schnell wachsen, dass ein 4 Jahre alter Fisch etwa 200 Pfund wiegt. Deshalb versuche ich, die kleineren Fische freizulassen, in der Hoffnung, dass später jemand anderes eine Trophäe fängt.

Bei solch einem neuen Angelstil sind wir immer noch dabei, die Techniken zu verfeinern und versuchen, die Art und Weise, wie sich diese Fische verhalten, besser zu verstehen. Deep Dropping und Schwertfischen am Tag sind sehr schwierige Angelarten, können aber sehr lohnend sein. Es gibt nichts Schöneres, als zuzusehen, wie ein großer Schwertfisch einen Sprung macht und dann wieder auf den Grund sinkt, oder sich an die elektrische Angel zu hängen und nicht zu wissen, was sich am anderen Ende befindet. Auch wenn bei jedem dieser Angelstile viele kleine Details eine Rolle spielen, sind es doch die kleinen Dinge, die den Unterschied ausmachen.


Über die Autoren

John Hughes ist Kapitän und Eigentümer/Betreiber von Cat Sport Fishing. Blake Buell ist Kapitän und begann vor etwa 7 Jahren mit dem Tieffischen und dem Schwertfischen, aber erst vor etwa 3 Jahren wurde es zu einer Obsession für ihn. Um eine Reise zu buchen, besuchen Siewww.catsportfishing.com oder folgen Sie ihnen unter @catsportfishing auf Instagram.

In diesem Podcast erwähnte Produkte
Meistergeflecht
Monofilament-Nylon-Vorfachmaterial
Vorfachmaterial aus Fluorkohlenstoff

← Älterer Post Neuerer Post →

Artikel

RSS

Tags

Relentlessly Determined - Fly Fishing for Giant Tarpon

Article Written by Ellie Reeves. Learn More About the author below / Article Read Time: 4 Minutes Realistically, there was only ever going to be one...

Q&A with MLF Pro Fred Roumbanis

Fred “Boom Boom” Roumbanis is a Major League Fishing Professional Tournament Angler originally from California that now resides in Arkansas. He has racked up some...