Cortland Fairplay-Serie: Die ultimative Einführung in das Fliegenfischen

Artikel geschrieben von Scott McCann . Erfahren Sie unten mehr über den Autor / Lesezeit des Artikels: 5 Minuten

Einführung in das Fliegenfischen

In der Welt des Angelns gibt es ein altes Sprichwort, dass es zwei Arten von Menschen gibt, die eine Rute und eine Rolle tragen. Es gibt Fischer und es gibt Angler. Ein Fischer ist ein gelegentlicher Naturliebhaber , der gerne fischt und vielleicht gerne mit einem Bobber und einem Wurm herumhängt und darauf wartet, dass der Fisch anbeißt. Ein Angler ist jemand, der verschiedene Taktiken und Techniken versteht, um einen Fisch zu fangen, jemand, der es kann Finden Sie die Fische, beobachten Sie sie, studieren Sie sie und finden Sie den besten Weg, die Fische auszutricksen und zu fangen. Meiner Meinung nach ist Fliegenfischen die reinste Form des Angelns und verleiht dem Angeln eine neue Dimension an Vergnügen und Möglichkeiten.  

Meine Anfänge des Angelns

Wie viele Kinder, die auf Long Island aufwuchsen, wurde ich im Laufe meiner Kindheit mit dem Spinnfischen mit gesalzener Elritze und Bobber vertraut gemacht. Als ich zum ersten Mal einen kleinen Schnapper vom Dock fing, war ich begeistert. Als ich älter wurde, fing ich an, Streifenbarsche an der Nordküste von Long Island zu fangen. Wird schnell zu meinem Lieblingsfisch. Als ich mich vom Bobber entfernte und hin zu Schwimmködern und Pencil Poppern kam, dachte ich, dass es keinen besseren Weg gibt, Fische zu fangen.  

Nachdem ich für das College von Long Island in den Bundesstaat New York gezogen war, begann ich, mich mehr ins Süßwasser und weg vom Salzwasser zu wagen. Ich benutzte immer noch Spinnausrüstung und Köderrollen und begann, neue Taktiken auszuprobieren, um auf Forellen- und Schwarzbarsche zu zielen. In diesen Studienjahren begann ich, mich von der lockeren Angelmentalität zu einer eher angelorientierten Herangehensweise an das Angeln zu wagen.  

Angler mit dem Rücken zur Kamera, während er die Rückseite einer Cortland-Line-Rute liest

Meine erste Fliegenfischerausrüstung

Da ich in einer kleinen Stadt im Hinterland wohne, in der Angeln für die meisten College-Studenten nicht das Haupthobby war, war der einzige Ort, an dem ich Angelausrüstung kaufen konnte, der örtliche Walmart. Ich erinnere mich an einen späten Abendspaziergang durch den Angelgang, als ich zufällig auf eine unbekannte Ausrüstung stieß. Als ich mir die Produktpräsentationen ansah und all die verschiedenen Fliegen, Vorfächer, Vorfächer und andere Ausrüstungsgegenstände sah, war ich ziemlich verwirrt darüber, was genau ich da sah . Ich hatte vom Fliegenfischen gehört, habe aber noch nie eine Fliegenrute gesehen oder gehalten. Ich wusste nicht einmal, warum es Fliegenfischen genannt wurde oder was die eigentlichen Fliegen waren. Der Anblick dieser Produkte hatte jedoch etwas , das meine Neugier weckte. Da fiel mir auf dem Display der Name eines Combo-Kits auf. Es lautete „ Cortland Fairplay Fly Fishing Combo 5/6wt “. Da ich im Norden des Staates wohne, wusste ich, dass Cortland, NY , etwa anderthalb Stunden von meinem College-Studium entfernt liegt. Dies war jedoch das erste Mal, dass ich von der Cortland Line Company hörte. Da meine Neugier geweckt war und der Drang, angeln zu wollen, beschloss ich, die Combo zusammen mit einigen Vorfächern und einer Packung Fliegen zu kaufen . Als ich auscheckte, konnte ich den Preis, den ich bezahlt hatte, kaum glauben für alles, was ich brauchte. Eine komplette Rute und Rolle mit einigen Extras für unter 100 Dollar war ein absolutes Schnäppchen.

Angler inspiziert seine Fliegenfischerrute

Bevor ich den Bausatz überhaupt öffnete und zusammenbaute, fing ich an, so viele Informationen wie möglich über das Fliegenfischen zusammenzusuchen. Was ist eine Fliegenschnur? Wie befestigt man einen Anführer? Wie wirft man eine Fliegenschnur? Wie setzt man den Haken mit einer Fliegenrute? Mit welchen Fliegenarten kann man bestimmte Fische gezielt angreifen? Ich hatte ein Buch voller Neugier aufgeschlagen und war voller Informationen über das Fliegenfischen. Ich war begeistert, etwas Neues auszuprobieren und eine andere Art des Angelns zu erlernen. Es war Zeit für mich, diese Rute zusammenzubauen und auszuprobieren.  

Mein erster Gedanke nach dem Zusammenbau der Rute war: „Heilige Scheiße, das Ding ist lang.“ Eine 8-Fuß-Rute ist die kürzere Seite der Fliegenruten, ich hatte jedoch keine Ahnung, worauf ich mich einließ. Also packte ich die Rute sorgfältig in mein Auto und machte mich auf den Weg zum nächsten See. Mein erstes Mal mit einer Fliegenrute auf dem Wasser war ein absolutes Chaos. Ich warf die Leine herum und verhedderte mein Vorfach mit einer Menge Knoten. Ich habe keinen Fisch gefangen. Das Gleiche passierte bei mehreren Ausflügen mit der Fliegenrute, ich bekam es einfach nicht hin. So entmutigt legte ich die Fliegenrute weg und widmete mich wieder dem Spinnfischen. Ich werde die Fliegenrute noch etwa ein Jahr lang nicht anfassen.  

Fischer wählt seinen Fliegenfischköder aus

Mit der Zeit fühlte ich mich ermutigt, es noch einmal mit der Fliegenrute zu versuchen. Ich erinnere mich, dass ich meinen Wurf im Garten geübt habe, bevor ich ins Wasser zurückgekehrt bin. Es dauerte ein paar Fahrten zurück zum See, bis ich endlich den Griff der Fliegenrute fand. Zum Schluss präsentieren Sie die Fliege vorsichtig und zucken Sie leicht, um einige Fische anzulocken. Ich erinnere mich, dass der erste Fisch, an den ich den Haken setzte, ein kleiner blauer Kiemenfisch war, nicht größer als etwa 15 cm. Als ich diesen kleinen Fisch an Land zog, war ich äußerst aufgeregt, dass ich endlich einen Fisch mit der Fliege gefangen hatte. Ich konnte es gar nicht glauben; Ich hatte endlich herausgefunden, wie man Fliegenfischen macht. Das Gefühl, einen Haken an einer Fliegenrute zu befestigen, war, als würde ich meinen ersten Fisch überhaupt fangen. Ich wusste nicht, dass das spontane Fangen eines Fisches das süchtig machendste Gefühl sein würde, das ich je hatte. Ich musste mehr fangen.  

Angler Fliegenfischen im knietiefen Wasser

Ungefähr zu dieser Zeit hatte ich mein Studium abgeschlossen und zog nach Cortland, NY. Als ich in ein dauerhafteres Zuhause im Bundesstaat New York übersiedelte, begann ich in meiner Freizeit so viel zu angeln, wie ich konnte, wobei ich immer die Fliegenrute dabei hatte. Ich erinnere mich, dass ich im Sommer 2019 beschlossen habe, mindestens ein Jahr lang nur mit der Fliegenrute zu fischen. Durch diese Entscheidung zwang ich mich, meine Technik zu üben, und begann wirklich zu verstehen, in welchen verschiedenen Situationen der Einsatz einer Fliegenrute praktischer und vorteilhafter für den Fischfang war. Ständig landete ich bei Walmart und kaufte die verschiedenen Fliegenmuster der Fairplay-Serie zusammen mit der zusätzlichen Ausrüstung wie Fliegenboxen, Zangen, Vorfächern, Knotenbindern, Schnurzangen und mehr. Die Fairplay-Produktlinie hat mich zum Fliegenfischen gebracht und das werde ich nie vergessen.

Über den Autor

Scott McCann ist Kundendienstspezialist am Hauptsitz von Cortland Line und bietet Antworten und professionellen Service für alle Fragen und Bedürfnisse der Kunden. Er ist ein begeisterter Angler und ein Einheimischer aus New York mit umfassenden Kenntnissen über Angeln, Techniken, Fischerei und alle Cortland-Produkte. 

Produkte, die in diesem Artikel erwähnt wurden:

Fairplay Fliegenfischer-Outfit, 5/6 wt 8 ft.
Alle Cortland Fairplay-Produkte anzeigen. Fliegenfischer-Sets, Rollen, Ruten, Fliegenschnüre, Vorfächer, Vorfächer, Zubehör und mehr.

← Älterer Post Neuerer Post →

Artikel

RSS

Tags

Relentlessly Determined - Fly Fishing for Giant Tarpon

Article Written by Ellie Reeves. Learn More About the author below / Article Read Time: 4 Minutes Realistically, there was only ever going to be one...

Q&A with MLF Pro Fred Roumbanis

Fred “Boom Boom” Roumbanis is a Major League Fishing Professional Tournament Angler originally from California that now resides in Arkansas. He has racked up some...